• johannes170

Das Licht Christi und die Offenbarung bedingungsloser Liebe

Aktualisiert: 28. Dez 2020

Weihnachtszeit - eine Zeit voller Lichterglanz, Kerzenschein, freundlicher Gesichter, staunender Kinderaugen, wohltuender Düfte und vieles mehr, eine mit Liebe erfüllte Zeit die uns Menschen miteinander inniger verbindet.





Wir vergessen vielleicht an den Festtagen, dass die Welt sich seit vielen Monaten bereits verändert hat. Für viele Menschen auch eine Zeit ganz außergewöhnlicher Herausforderungen, die sie an den Rand der Verzweiflung gebracht haben. Mir begegneten Menschen, die ganz offen über ihre angespannte Situation sprachen und das dieses Weihnachtsfest für sie einen traurigen Beigeschmack bekommen hat. Sie machen sich Sorgen über ihre eigene Zukunft und der Welt in der wir alle leben dürfen. Kummer und Angst begleitet sie im Alltag. Eine Herausforderung folgt der Nächsten. Sie fragen mich, wo ist Gott, warum hat er mich verlassen. Ich habe keine Verbindung mehr zu ihm, obwohl ich täglich bete und Gnade erbitte. Daraufhin ersuche ich diesen Menschen: "Ich möchte Dich/sie daran erinnern, was uns der Psalm 23 sagen möchte."


Sie erzählen mir von der politischen und wirtschaftlichen Situation auf der Welt, Sie wünschen sich einen Erlöser, vielleicht einen Menschen mit einem starken, klaren, mutigen, liebenden Charakter, der im Namen Gottes arbeitet. Viele Menschen schauen nach Amerika und beobachten hier eine außergewöhnliche Entwicklung, die zum Wohle der Menschheit sein könnte. Es gibt auch viele andere Menschen, die den russischen Bären des Ostens lieben und sie sehen eine starke Verbindung mit dem Deutschen Volk.



Bitte hör nicht auf zu träumen und erschaffe mit all den Menschenlichtern eine Welt der wirklichen Freiheit, in der alle Menschen erkennen, was grandioses in ihnen ist - das Licht Christi.



Diesen Menschen erzähle ich dann oft von der Weihnachtsgeschichte, die wohl heute einer der meistgelesenen auf Erden ist. An dieser Stelle möchte auch ich Dich mit den folgenden Worten daran erinnern:: " Erinnere Dich bitte an die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, die uns mitteilen möchte, was der Geist der Weihnacht bedeutet". Diese Geschichte, die erfüllt ist mit der Wechselwirkung zwischen Arm und Reich, zwischen Kummer, Sorgen, Ängsten und Freude, Liebe, Gemeinschaft und Frieden.


Ihr Schöpfer, Charles Dickens erlebte beim Schreiben seine eigene Schöpfung, sprach mit den Figuren und begegnete dabei auch seinen eigenen Ängsten. So ist es doch auch mit uns selbst, die wir Schöpfer unserer eigenen Lebensgeschichte sind, die bei vielen Menschen auch die Wechselwirkung der Weihnachtsgeschichte widerspiegelt.





Wir möchten einerseits geliebt werden, doch anderseits kritisieren wir in unserer Welt, deren Schöpfer wir selbst sind, unseren Nächsten. Oft sind wir einfach undankbar und lieblos in unserem Alltag, einem von Gott gegebenen Alltag, der uns die Gelegenheit gibt, unseren Alltag grenzenlos zu gestalten. Wir sind Schöpfer unserer Sorgen - unserer Ängste - unserer Urteile - unserer Feinde - usw.........


Es gibt nicht nur einen Heiligen Abend, einen Heiligen Moment - jeder Augenblick im Jetzt unseres Seins ist "heilig" und von der Göttlichen Quelle, der bedingungslosen Liebe, GottVatterMutter gesegnet. Wir dürfen einfach nur mal aufwachen und einen klaren Charakter zeigen. Das heißt jedoch nicht auf den Nächsten mit dem Finger zu zeigen, sondern alles Leben zu lieben. Alles ist Liebe, selbst die Dunkelheit dient dem Lichte Christi.Schau bitte in den klaren Spiegel Gottes, der reinen Natur. Was kannst Du darin erkennen und beobachten? Reine bedingungslose Liebe!





Das ist die Botschaft Christi und dass hat Jesus und viele weitere erhabene Wesen den Menschen als Botschaft überbracht. Jesus ist für uns eine Lichtgestalt der bedingungslosen Liebe und wir Menschen sollten erkennen, dass das Licht eines gesalbten Christus sich durch ihn ins Leben offenbart hat. Er lebt und ist nie gestorben.





Als Du Dich entschieden hast auf diesem Planeten zu landen, da hast Du dieses Licht bereits in Deinem Göttlichen Gepäck gehabt. Du bist in diese Welt gekommen, um dieses Licht wie einst der Stern von Bethlehem in Deinem Alltag erstrahlen zu lassen. Alles, was Du dazu brauchst ist in Dir. Dein gesamter Körper ist im Grunde strahlendes Licht, doch all die destruktiven Alltagsgedanken verdecken dieses Licht - Dein Licht Christi - das Gottes Licht.


Ebenezer Scrooge ist ein reicher, vom Geiz zerfressener Unternehmer, dem das Wohl seiner Mitmenschen nicht am Herzen liegt. Unsere derzeitige Welt erscheint vielen Menschen im Moment in ähnlicher Weise und doch ist es der Geist der Weihnacht, der Geist Christi, der diesen geizigen Grieskram nach und nach veränderte. Zum Ende der Geschichte, als er seine Zukunft vom Geist der zukünftigen Weihnacht gezeigt bekam und dann auch noch sein eigenes von ihm erschaffenen Grab sehen durfte, da überkam Reue und Verzweiflung - er flehte um Gnade. Er bat hingebungsvoll um eine weitere Mölglichkeit und rief es förmlich in die Welt hinaus: " Ich will mich jetzt ändern und ein besserer, liebevollerer Mensch werden, der dass Leben als ein Geschenk annimmt, um seinem Mitmenschen ein liebevolles Vorbild zu sein.


Einige erhabene Worte, die Gottes bedingungslose Liebe für seine Kinder offenbart. Es gibt wirklich keine Namen, die diese Liebe beschreiben können, doch eines Tages wirst auch Du dieses Gefühl erleben, von dem uns einst Jesus erzählte und dass er selbst für GottVaterMutter empfand. Sei auch Du ein Vorbild für diese Botschaft der bedingungslosen Liebe. Liebe ist der Goldene Morgen und das Licht der Welt.


Ich frage Dich in aller Bescheidenheit und ohne Hintergedanken - was ist liebevoll? Wer lebt denn wirklich bedingungslose Liebe? Jesus hat den Menschen doch eine klare Botschaft der Liebe offenbart. Warum hast Du dann Angst vor einer virtuellen Welt ( Fernsehen, Kino, Smartphone, PC, Tablet, Computerspiele, uvm.), die uns Menschen manipulieren möchte? Wem willst Du wirklich dienen - entscheide Dich! Zwei Idealen kannst Du nicht dienen, oder hat Gandalf der Graue der Dunkelheit gedient? Gandalf der Graue mußte sich einem scheinbar übermächtigen Dämonen stellen, dem Balrog von Moria, der ihn in die Tiefe riss und im Anschluss entbrannte dann ein langer Kampf zwischen einem Hüter der Flamme von Anor und einem dunklen Flammen-Dämon, einem Diener Melkors. Es war ein Segen für diesen Weisen. Obwohl es ihm scheinbar alle menschlichen Kräfte nahm - überwand Gandalf den Balrog, der Flamme von Udun, und erlebte eine Auferstehung als Gandalf der Weisse.


Wir alle erleben im Moment unsere eigene Wahlmöglichkeit. Wählen wir Sauron oder wählen wir Valinor. Wir stehen vor den Toren von Mordor (im Grunde auch am Eingang von Moria !!!) und der scheinbar übermächtige Feind, die freundliche Dunkelheit, bläht sich ein letztes Mal auf - spielt mit uns das Spiel des Erwachens. Ein weiterer Turm zu Babel wurde erschaffen, doch auch dieser wird erneut einstürzen. Es gab niemals einen Zweifel daran, dass das Licht Christi im Menschen von der Dunkelheit nicht verschlungen werden kann. Der Stern von Bethlehem erschien in der dunkelsten Nacht auf der Erde und eroberte die ganze Welt. Wo immer wir hinschauen offenbart sich das Licht Christi und auch die Religionen werden daran nichts verändern, da wir alle aus eine Quelle kommen, der Universellen Liebe Gottes.


Es gibt und gab nur ein wirkliches Buch der Weisheit auf Erden und im Kosmos - es ist das Buch der Liebe. Jesus und viele mutige Weggefährten Gottes haben uns daraus vorgelesen und es für uns ins Leben geliebt!



ICH LIEBE DICH - ja, in dieser Weise sollten wir Gott, das Licht, den Lebensstrom in uns lieben, denn nur diese Liebe lässt uns leben. Nur diese Liebe liebt uns bedingungslos. So liebte Jesus VaterMutterGott im Himmel - in Himmel im ihm "Selbst". Nur dann wirst Du die wirkliche Sonne der liebe erblicken.





Möge das Licht Christi in allen Menschen im Jetzt unseres Seins ein Neues Jahr 2021 ins Leben rufen, dass den Beginn eines Goldenen Zeitalters offenbaren wird. Ich bin absolut überzeugt, dass wir alle es gemeinsam erschaffen werden und seid im Wissen, der Himmel ist erfüllt von göttlichen Helfern. Nicht alles was in der Nacht, wie ein Stern erstrahlt - ist auch ein Stern.


Habe Geduld und zweifle nicht an diesem Licht, das in Dir wohnt. Vertraue und sei mutig, doch sei nicht leichtsinnig in Deinem Alltag. Zeit ist etwas, was den Menschen versklavt, doch das Jetzt kennt keine Zeit - es offenbart immerwährend Möglichkeiten. Gleich einem großen Ozean ist diese Lebenskraft. Sehr viele Menschen "erhoffen" sich Hilfe die vom Aussen kommen soll, doch in ihnen lebt die Erlösung. Was wäre, wenn das Aussen sie immer wieder täuscht, bis sie dadurch den rechten Weg erkennen?



Jesus sprach von seinem Vater, seiner Mutter im Himmel und er offenbarte durch sich selbst, durch sein menschliches Gewand diesen Heiligen Geist, das Licht Christi und wurde zu einem lebendigen Christus - einem Gebieter der Flamme von Anor.


Jesus sagte, das "Heiligste der Welt" ist das Licht Christi in Dir selbst - Dein Göttliches Selbst. Vertraue diesem Licht und höre auf sie, die leise, weise Stimme Gottes. Wisse, Du bist ein Ton in Gottes Melodie, die in alle Ewigkeit sich ausdehnt.



Es ist diese Liebe in Dir, die wir Gott nennen - es ist der Heilige Geist - der Dschinn, die Dschinni, der Flaschengeist der/die in Dir gefangen ist und den/die nur Du in die Freiheit lieben kannst.


Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein mit Liebe durchströmtes Jahr 2021.





Ich liebe Dich, Euch - das "WIR".


AMEN


Namaste

283 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen